Reiseberichte, Travels
Schreibe einen Kommentar

Sri Lanka – exotische Trauminsel im indischen Ozean

Tangalle Beach auf Sri Lanka

Last-Minute sind wir noch einmal in die Sonne geflogen! Sri Lanka ist aufregender als Thailand, aber nicht so verrückt wie Indien und hat doch Alles zu bieten.

Traumstrände, Teeplantagen, Dschungel und Ayurveda – Sri Lanka ist überraschend vielfältig! Auch mit Kindern ist diese Insel machbar, wenn auch manchmal anstrengend und nicht unbedingt günstig…

Unsere Vorbereitungen

Flug:

Flug mit dem A380

Flug mit dem A380

Ca. eine Woche vorher buchen wir Last-Minute unseren Flug mit Emirates von Düsseldorf via Dubai nach Colombo. Ja, wir sind verrückt. Vorallem mit zwei kleinen Kids. Die Flugzeit beträgt nach Dubai ca. 6 Stunden. Wir fliegen immerhin mit dem A380, sehr abenteuerlich für den Sohnemann. Dann von Dubai nach Sri Lanka nochmal 4 Stunden. Puh.

Reisezeit:

Nachdem wir gebucht haben, haben wir mit Schrecken festgestellt, dass der November mit der regenreichste Monat ist. Juhu! Allerdings kommt es auf der Insel stark auf die Region an. Im Süden ist es zu dieser Jahreszeit wohl noch am trockensten. Vor Ort regnet es dennoch recht oft, meistens abends und nachts. An der Küste hat es durchschnittlich 25-30 Grad, im Hochland bei Nuwara Eliya nur 15-20 Grad.

Einreise:

Zufällig lese ich im Reiseführer, dass wir zur Einreise vorab online ein ETA-Visum beantragen müssen. Zum Glück ist dieses schnell ausgestellt, kostet aber immerhin 30$ pro Person und 70$ für die ganze Familie.

Unterkünfte:

Blick von unserem Bungalow in Tangalle

Blick von unserem Bungalow in Tangalle

Gleich vorweg: die Unterkünfte in Sri Lanka sind teuer, zumindest wenn man etwas Netteres möchte. Und mit „nett“ meine ich keinen Luxus, aber eben auch kein einfaches Backpacker-Zimmer. Schließlich ist dieser Urlaub als 4-köpfige Familie auch so schon ein Abenteuer! Man muss pro Nacht schon mindestens mit ca. 70€ rechnen. Nicht zu vergleichen mit den Preisen in Thailand oder gar Indien.

Zeitverschiebung:

Zur deutschen Sommerzeit sind es nur +3,5 Stunden, das finde ich eigentlich völlig ok. In der Winterzeit sind es dann 4,5 Stunden. Und um ca. 18uhr wird es hier dunkel.

Preisniveau:

Essen und Getränke sind preislich ok. In den Hotel Restaurants zahlt man meistens etwas mehr und auch für europäische Küche, klar. Isst man am Stand von nebenan ein Roti zahlt man ca. 1€. Frische Fruit Juices sind zum trinken hier die erste Wahl. Diese sind immer lecker und kosten je nach Lokal ca. 2-3€. Ein Bier auch.

Mit Kindern:

Mit dem Tuk Tuk unterwegs

Mit dem Tuk Tuk unterwegs

Mal abgesehen von den hohen Temperaturen und der Zeitverschiebung ist Sri Lanka auch ein tolles Reiseland mit Kids! Die Sri Lankans lieben Kinder! Man sollte nur bedenken, dass man selbst für kürzere Strecken teilweise Stunden braucht, da die Straßenverhältnisse und der Verkehr chaotisch sind. Man sollte sich die Reiseroute vorher genau überlegen, um anstrengende Reisetage zu vermeiden. Für den 4jährigen war das alles kein Problem! Übrigens sollte man wissen, dass das Meer meistens nicht für Kinder zum Baden geeignet ist. Nur an bestimmten Stellen oder besonderen Beaches.

Unawatuna

Als wir endlich in Colombo ankommen, genauer gesagt am international Airport ca. 35km nördlich von Colombo, wartet schon unser Fahrer auf uns. In guten zwei Stunden fährt er uns in unseren ersten Urlaubsort auf Sri Lanka: Unawatuna.

Exotik im Flower Garden Hotel

Exotik im Flower Garden Hotel

Es ist schon 16.30Uhr Ortszeit, als wir in meinem ersten LIEBLINGSSPOT, dem Flower Garden Hotel ankommen. Ein tropischer Garten mit Palmen und zwei tollen Pools! Nach einem Welcome-Drink werden wir zu unserem Bungalow-Zimmer gebracht. Auch dieses liegt in einer grünen Oase mit schöner Veranda. Die Straße zum Beach ist direkt vor der Haustür und doch nicht zu hören. Zum Strand läuft man ca. 15 Minuten. Der Weg dorthin ist gefüllt mit bunten Geschäften, unzähligen Restaurants und Reisebüros. Natürlich gibt es hier auch Ayurveda.

Jetzt kommen wir erst so richtig in Sri Lanka an. Wir atmen die feuchte, heiße Luft, alles klebt an einem, Asien eben. Das Land ist saftig-grün, überall hört man Tiere, Vögel, Affen, Mücken. Es ist exotisch, es ist Ceylon. Eine Mischung aus Indien und ein bisschen Thailand. Tuk Tuk’s sind allgegenwärtig.

Der Strand in Unawatuna

Der Strand in Unawatuna

Der Strand ist schön und ca. 2km lang und wird von Kokos-Palmen gesäumt. Hier gibt es verschiedene Bars, Hotels, Cafés und Restaurants direkt am Meer. Es ist einiges los, ein typischer Touri-Ort. Wir essen Curry oder Roti und trinken frische Säfte. Hier fällt es einem leicht, sofort abzuschalten. Alle Sinne werden für diese schöne, fremde Welt benötigt.

Am Beach befindet sich auch unser absolutes Lieblingslokal: das Kingfisher Restaurant!

Die Kids sind geschlaucht von dem langen Flug und dem Jetlag. Aber Pool, Tuk Tuk und Strand heitern sie etwas auf…

Galle

Von Unawatuna aus machen wir einen Halbtagesausflug in die ehemalige niederländische Kolonialstadt. Wir fahren mit dem Tuk Tuk für 400 slr, also Sri Lankan Rupees (ca. 2€) zum New Gate und fühlen uns sofort in die Vergangenheit zurück versetzt.

Spaziergang in Galle

Spaziergang in Galle

Überall gibt es herrschaftliche Bauten und noble Hotels und Restaurants. Mir gefällt es hier. Viele Touristen aus aller Herren Länder flanieren mit uns auf dem Wall um das Fort-Viertel. Es weht eine leichte Brise und einmal regnet es kurz. Das Flair hier ist toll und wir genießen ein leckeres Mittagessen im Heritage Club Restaurant und fahren mit dem Tuk Tuk wieder nach Unawatuna zurück.

Weitere Ausflüge

Turtle Farm

Turtle Farm in Unawatuna

Turtle Farm in Unawatuna

An einem Regentag bleibt uns nichts anderes übrig als einen Ausflug zu einer Turtle Farm zu machen. Es ist nichts Besonderes, ein paar kleine Becken mit verschiedenen Turtles darin. Anscheinend peppeln sie hier verletzte Tiere wieder auf und lassen diese dann wieder frei. Sie sammeln außerdem die Eier vom vorgelagerten Strand ein und ziehen die Schildkröten groß, dass sie dann im Meer überleben können. Soweit zumindest die Theorie. Süß sind sie ja schon, die ganz Kleinen. Gerade für die größeren Kids ein Highlight. Kostenpunkt ca. 500 slr pro Person zzgl. Tuk Tuk Fahrt.

Wijaya Beach

Wijaya Beach auf Sri Lanka

Wijaya Beach auf Sri Lanka

Einmal lassen wir uns mit dem Tuk Tuk zum Wijaya Strand mit einer natürlichen Lagune fahren. Zu dieser Jahreszeit ist das Meer nämlich überall sehr „rough“ mit teilweise hohen Wellen und daher mit Kleinkindern nicht unbedingt badetauglich. Hier soll das Schwimmen im Meer auch mit Kindern gut möglich sein.

Der Strand ist schön, überall tolle Kokospalmen. Postkartenmotiv. Die Lagune ist wirklich etwas ruhiger als direkt in Unawatuna, aber heute auch nicht optimal. Unser Sohn traut sich zumindest nicht rein. Schatten gibt es auch kaum, aber für ein Stündchen ist es hier schon ganz nett.

Koggala Beach und Lagune

Strand von Koggala

Strand von Koggala

Mit dem Tuk Tuk geht es mal wieder auf Tour! Diesmal machen wir für 800 slr (ca. 5€) eine kleine Sightseeing-Runde. Erst geht es zum Strand von Koggala, wo man mit Kindern aber leider nicht wirklich baden kann zu dieser Jahreszeit. Die Wellen sind zu hoch und die Strömung zu stark. Dennoch ist der Anblick der Bucht wunderschön!

Weiter geht es zur Lagune. Dort mieten wir uns ein Boot und machen eine kleine Touri-Runde zu Cinnamon Island und durch die Mangrovenwälder. Ein Mann zeigt uns, wie Zimt entsteht und im Dschungel entdecken wir Leguane und Adler. Nett. Aber eigentlich zu teuer (4000 Rupees).

Am Ende fahren wir noch zu einer kleinen Bucht, wo die berühmt berüchtigten Fishermen auf ihren Holzstöcken sitzen. Pure Touri-abzocke. Für ein Foto sollen wir umgerechnet 3€ bezahlen, wir lehnen dankend ab. Trotzdem ist es eine gelungene und abwechslungsreiche Tour und wir sind hundemüde…

Auf in die Highlands!

Über unser Hotel buchen wir eine 3-Tages-Tour durch Sri Lankas Teeberge! Ich buche ja lieber immer alles selbst, aber diesmal hab ich mich von meinem Mann überreden lassen, mich doch einfach mal zurückzulehnen… No risk, no fun!

Affe am Straßenrand

Affe am Straßenrand

Gleich nach dem Frühstück machen wir uns mit unserem Privat-Transfer auf den Weg von Unawatuna nach Nuwara Eliya. Wir haben glücklicherweise einen Mini-Van, was zu Viert sehr praktisch ist. Die Fahrt dauert ca. 6,5 Stunden und ist mit den zwei Kindern mehr als anstrengend. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich es mir vielleicht anders überlegt…

Naja, jetzt sind wir nunmal unterwegs. Die Straßen sind anfangs total überfüllt und chaotisch. Je höher wir kommen, desto leerer und gewundener werden diese. Die Landschaft ist überall fantastisch! Erst Dschungel und später Teeplantagen und Urwald so weit das Auge reicht!

Bahnhof in Nanu Oya

Bahnhof in Nanu Oya

In Nanu Oya, kurz vor unserem Ziel, kaufen wir am Bahnhof noch Tickets für den Zug morgen früh nach Ella. Der Fahrer bringt uns dann endlich in unser Hotel in „Nurelia“. Es ist allerdings nicht der Rede wert. Vom Ort selber sehen wir nicht viel, es ist kalt und nebelig und wir sind einfach nur erschöpft von der langen Reise.

Zugfahrt durch die Teeberge

Eins Vorweg: die Fahrt ist jede Mühe wert gewesen und definitiv ein LIEBLINGSSPOT von mir in Sri Lanka!

Einstieg in unseren Zug

Einstieg in unseren Zug

Am nächsten Tag beginnt dann also das große Abenteuer. Um 9.30Uhr soll es losgehen. Da die Bremsen des Zuges wohl defekt sind, gibt es aber Verzögerungen. Mit einer Dreiviertelstunde Verspätung geht es dann endlich los und wir hoffen, dass die Bremsen wieder funktionieren.

Blick aus der Waggontür

Blick aus der Waggontür

Wir sitzen mit lauter anderen Touristen in der 1. Klasse, worüber ich im Nachhinein mit den zwei Kleinen sehr froh bin. Der Zug hat Nostalgie-Charme und tuckert meistens mit ca. 30 km/h vor sich hin. Ein Highlight ist es, sich vor die offenen Waggontüren zu stellen und die wunderbare, grüne Berglandschaft an einem vorbeiziehen zu lassen. Wirklich unbeschreiblich!

Teeberge soweit das Auge reicht

Teeberge soweit das Auge reicht

Die Fahrt dauert insgesamt ca. 4 Stunden, anstatt 2,5. Mit Kleinkind am Ende etwas anstrengend. Würde ich nicht unbedingt empfehlen. Aber für größere Kids ein echtes Abenteuer! Und für das Traveller-Herz sowieso. Eine wirklich aufregende und traumhafte Reise!

In Ella holt uns unser Fahrer wieder ab und bringt uns ins Sky Green Hotel. Wir sind wohl die einzigen Gäste hier. Das Zimmer ist schön groß und der Blick vom Balkon auch hübsch. Hier verbringen wir zwei Nächte.

Ella

Blick in Ellas Gap

Blick in Ellas Gap

Wir bleiben einen Tag in Ella. Ein süßer Backpacker Ort mitten in wunderschöner Natur! Wer die Bergwelt erkunden oder zu den Teeplantagen möchte ist hier genau richtig. Wir fahren erst zu den Ravana falls, dann zu Ellas Gap mit schönem Blick in Tal!

Am Nachmittag geht es zur Halpe Teeplantage zum Tea-tasting. Der Ceylon-Tee aus Sri Lanka ist ja weltbekannt. Leider ist die Fabrik an sich am Wochenende geschlossen, aber es ist auch so sehr nett alles zu sehen. Später regnet es und wir essen im Hotel zu Abend.

Tangalle

Mangrove Beach Chalets in Tangalle

Mangrove Beach Chalets in Tangalle

Ca. 3 Stunden fahren wir von Ella nach Tangalle. Und landen im Paradies. Die Mangrove Beach Chalets sind wirklich der Himmel auf Erden und mein LIEBLINGSSPOT hier!

Wunderschöne Family Chalets mit Daybed auf der Terrasse direkt am Beach. Umgeben von Palmen und Hängematten.

Traumstrand in Tangalle

Traumstrand in Tangalle

Wir lassen hier die Seele baumeln, so gut das mit zwei kleinen Kindern eben geht. Das Meer ist leider überall sehr wild und hat starke Strömungen. Nur direkt vor unserer Beach Bar kann man in einer Art natürlichen Lagune mit den Kids schwimmen.

Einmal fahren wir mit dem Tuk Tuk zum Einkaufen in den lebhaften Ort. Aber die Hauptbeschäftigung liegt hier darin, den Strand auf und ab zu flanieren. Es gibt noch ein paar weitere, kleine Anlagen entlang des Strandes, aber unsere ist definitiv die Schönste!

Leider müssen wir unsere Reise ein paar Tage früher als geplant abbrechen, da mein Mann starke Schmerzen und Fieber hat. Wirklich unendlich schade, aber Gesundheit geht eben vor! Dennoch ist Tangalle ein wunderbarer Abschluss unseres ereignisreichen Urlaubs auf Sri Lanka!

Fazit

Tuk Tuk's in Ella

Tuk Tuk’s in Ella

Natürlich haben wir auf unserer 2-wöchigen Reise nur einen Bruchteil dieser wunderschönen Insel gesehen! Wir waren lediglich im Süden unterwegs mit einem kurzen Abstecher in das atemberaubende Hochland. Mit Kids gilt: weniger ist mehr. Soll es ein reiner Badeurlaub sein, würde ich mich an die Orte Unawatuna und Tangalle halten. Von dort kann man wunderbare Ausflüge machen. Ab Tangalle z.B. zu den Nationalparks Uda Walawe und Yala. Von Unawatuna aus auch nach Merissa zum Whale Watching. Langweilig wird es also nicht.

Ist man ohne Kinder unterwegs ist das Hochland mit Kandy, Nuwara Eliya und Ella ein Muss!

Pin me:

Sri Lanka mit Kindern! Mein Reisebericht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.