Reiseberichte, Travels
Schreibe einen Kommentar

Schottland mit Kindern: Tipps & Reiseroute

Schottland mit Kindern

Wir haben uns ja gefragt, ob Schottland mit kleinen Kindern wirklich sinnvoll ist. Ein klassischer Sommerurlaub am Strand ist definitiv etwas Anderes. Schottland ist Natur pur und Outdoor-Spaß!

Gib den Kindern Strand, Meer und Sonne und sie sind glücklich! Das war zumindest bis dato immer unser Credo für den Sommerurlaub mit Kids. Diesmal hieß es aber in Pfützen hüpfen, Schafe jagen, Steine in die Lochs werfen und Regenbogen suchen & finden. Als Halb-Schottin wollte ich meinen Kindern aber auch endlich einmal meine zweite Heimat ein wenig näher bringen…

Fort William Schottland

Regenbogen über Fort William

Wetter & Klamotten:

Tja, das mit dem Wetter in Schottland ist ja immer so eine Sache und das Koffer-Packen für die Kids auch wirklich undankbar (zumindest für uns Mütter). Denn im Prinzip kann es von Sonnenschein und 25 Grad bis hin zu heftigem Regen und 15 Grad Alles in Schottland geben. Also muss von kurzer Hose und T-Shirt bis hin zu Matschhose, Mütze und Gummistiefeln eigentlich Alles eingepackt werden. Da im Netz schon genügend Packlisten herumschwirren, lass ich das jetzt mal Außen vor…

Wir waren ja Mitte August für eine Woche in den Scottish Highlands unterwegs und von sechs Tagen war nur einer wirklich richtig sonnig und schön! Die Shirts und kurzen Hosen hätte ich mir also sparen können. Vielleicht hatten wir aber auch einfach nur Pech.

Anreise:

EasyJet fliegt von München direkt nach Edinburgh zu durchaus günstigen Tarifen. Handgepäck ist inklusive, ohne Gewichtsbegrenzung und auch für jedes Kind! Zusätzliches Gepäck muss extra bezahlt werden und Getränke und Essen im Flieger natürlich auch. Flugzeit sind gute zwei Stunden, was mit Kids wirklich gut machbar ist.

Auffällig war, dass auf dem Flug fast keine Kleinkinder an Bord waren. Das sagt schon aus, dass es nicht das klassische Sommer-Reiseziel für Familys ist… Von Edinburgh fährt man an die Westküste mit dem Auto dann noch ca. 3 Stunden.

Kosten: wir haben unsere Flüge neun Monate im Voraus gebucht und noch wirklich günstige Tarife mit ca. 200€ pro Erwachsenen erhalten inklusive drei Gepäckstücke!

Mietwagen:

Die üblichen, verdächtigen Vermieter wie Europcar und Sixt befinden sich ca. 500 Meter zu Fuß außerhalb des Terminals. Diese sind zwar auf den ersten Blick etwas teurer, bei genauerem Hinsehen allerdings die bessere Wahl!

Wir haben den großen Fehler gemacht und außerhalb des Flughafens über AurumCars bei GreenMotion gebucht (via CHECK24). Der Grundpreis war zwar deutlich günstiger als bei der Konkurrenz, aber die versteckten Zusatzkosten vor Ort dafür umso höher. Definitiv nicht empfehlenswert und totale Abzocke!

Kosten: Wir haben für eine Kompaktklasse (für zwei Erwachsene und zwei Kleinkinder mit Gepäck völlig ausreichend) für 13 Tage ca. 320€ bezahlt inklusive 1988 Freikilometer (mehr haben wir auch nicht gebraucht) und ohne Selbstbeteiligung.

Unser Mietwagen in Fort William

Unser Mietwagen in Fort William

Unterkunft:

Eine charmante Art in Schottland zu übernachten sind stilechte Cottages. Diese kann man zum Beispiel über cottages.com oder auch holidaycottages.co.uk buchen. Wir hatten ein tolles, großes Haus in Fort William gemietet.

Kosten: für eine Woche in unserem hübschen Häuschen in Laufdistanz nach Fort William mit Seeblick und Gas-Kamin mit 5 SZ und 2 Bädern (und ein Reh ist auch mal vor der Tür vorbeigehuscht) haben wir ca. 1.300 Pfund bezahlt.

Natürlich sind auch klassische B&Bs eine tolle Möglichkeit. Diese gibt es wie Sand am Meer in allen Farben, Formen und Preisklassen! Diese sollte man in der Hochsaison allerdings vorab reservieren, zumindest in den Touristenorten. Hierfür gibt es verschiedene Portale, wie booking.com* oder auch bedanadbreakfast.com.

Unser Cottage in Fort William Schottland

Unser Cottage in Fort William Schottland

Unsere Reiseroute:

Ich fand es ja charmanter an einem Ort zu bleiben und Schottland mit Kindern von dort aus mit Tagesausflügen zu erkunden. Definitiv stressfreier als ein Roadtrip mit täglichem Kofferpacken, gerade mit kleineren Kids. 

Unsere Basis war Fort William in den südwestlichen Highlands am Loch Linnhe gelegen. Von dort waren alle Sights sehr gut zu erreichen. Inverness bietet sich als Ausgangspunkt sonst auch noch gut an oder für die Hebriden-Inseln noch Oban. Je nach dem natürlich, was man in Schottland mit Kindern Alles sehen möchte.

Unsere Reiseroute in Schottland mit Kindern von Fort William aus:

Tag 1: Schlendern durch die süße Fußgängerzone mit Cafés, Pubs und Shops in Fort William. Danach Neptune’s Staircase ca. 10 Minuten nördlich mit dem Auto. Eine tolle Schleusenanlage zum Erkunden für die Kids!

 

Tag 2: Glencoe mit kleiner Wanderung mit Blick auf die Three Sisters.

 

Tag 3: Glen Nevis mit kleiner Wanderung zum Wasserfall ca. 1,6km.

 

Tag 4: Jacobite Steam Train: Fahrt mit der Dampflok oder auch bekannt als der Hogwarts Express aus Harry Potter von Fort William nach Mallaig und wieder zurück.

Kosten ca. 90 Pfund für 2 Erwachsene, 1 Kind und 1 Kleinkind auf dem Schoß.

 

Tag 5: Tagesausflug auf die Isle of Mull mit der Fähre in Lochaline nach Fishnish.

 

Tag 6: Eilean Donan Castle bei Isle of Skye in ca. 1,5 Stunden mit dem Auto zu erreichen. Plockton – mein persönlicher Lieblingsspot in Schottland nur ca. 20 Minuten von Eilean Donan Castle entfernt. Süßer Hippie-Fischerort mit Palmen!

 

Tag 7: Weiterreise über Falkirk Wheel & The Kelpies nach Edinburgh und weiter nach Northumberland in England.

Fazit

Eine Reise durch Schottland mit Kindern ist natürlich anders als ein Strandurlaub in Kroatien. Es ist Abenteuer, es ist Natur und Faszination pur! Es ist wildromantsich, dramatisch und mystisch schön. Die Kinder konnten wir vorallem mit Outdoor-Aktionen, wie dem Steam-Train oder der Fährfahrt locken. Aber auch die kleinen Pfützen-Wanderungen haben ihnen gut gefallen.

Auf der Isle of Mull konnten wir an jeder Straßenecke Tiere, vorallem Schafe und Highland-Cows beobachten. Auch die Strände an der Calgary-Bay und in Tobermory waren echte Highlights!

Calgary Bay Isle of Mull

Calgary Bay Isle of Mull

Die großen Reisetage waren natürlich nicht sehr beliebt. Daher haben wir oft eher kleinere Ausflüge in die nähere Umgebung gemacht. Lediglich Isle of Mull und Eilean Donan Castle mit Plockton waren komplette Tagesausflüge mit teilweise quengeligen Kids auf der Rückbank.

Vielleicht interessieren Euch auch meine Tipps für Fort William? Oder meine persönlichen Highlights einer Schottland Reise im nächsten Beitrag? Was habt ihr für Erfahrungen in Schottland mit Kindern gemacht?

Wir haben unsere Reise in Schottland mit einem Strandurlaub in England Northumberland kombiniert!

Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung!

*Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.