Europa, Frankreich, Frühling
Schreibe einen Kommentar

Südfrankreich Urlaub: meine 3 Lieblingsplätze in der Region Provence, Ardéche & Gard!

Südfrankreich Urlaub

Südfrankreich bedeutet nicht immer gleich die klassische Côte d’Azur am Meer. Wenn man ins Landesinnere fährt, findet man noch das wilde und ursprünglichere Frankreich! Hier zeige ich Euch meine Highlights für einen Südfrankreich Urlaub mit dem Städtchen Avignon, Baden und Paddeln in der Ardéche und einem Schloss, um stilecht zu übernachten…

In den Pfingstferien machen wir uns mit dem Flieger auf den Weg nach Marseille in Südfrankreich, um in der landschaftlich wunderschönen Region rund um die Rhône unseren einwöchigen Urlaub zu verbringen. Unser Flug landet um ca. 8Uhr morgens und wir nehmen direkt unser Hybrid-Auto in Empfang.

Das Navi führt uns via Landstraße an kleinen Örtchen und Felsformationen vorbei bis nach Point Saint Esprit im Departement Gard. (Die Autobahn ist recht teuer in Frankreich, One-Way zahlen wir für diese 1,5-stündige Strecke auf der Rückfahrt knappe 10€). Hier haben wir unsere Basis in einem französischen Château und unternehmen verschiedene Ausflüge nach Avignon, Aiguéze und an den Fluss Ardéche. Meine drei Lieblingsplätze, unter anderem besagtes Schlösschen, möchte ich Euch nicht vorenthalten:

1. Avignon: Urlaub in Südfrankreich in der Provence

Pont d‘Avignon

Als ich mit 16 Jahren per Interrail-Ticket das erste und letzte Mal dort war, war ich vom Anblick der eingestürzten Brücke eher enttäuscht. Aber hey, wer kennt nicht das berühmte Lied über die Pont d’Avignon und der darin enthaltenen Aufforderung auf der Brücke zu tanzen? Dass die bekannte Brücke aber eigentlich Pont Saint-Bénézet heißt und Avignon sehr viel mehr zu bieten hat, wissen vielleicht nicht alle… Allem voran nämlich die zuckersüßen Gässchen mit diversen, traumhaften Plätzen geschmückt mit Bäumen, Brunnen und französischen Bistros!

Mein Lieblingsplatz in Avignon ist der „Place des Corps Saints“

Hier sind fast nur Einheimische und gönnen sich um die Mittagszeit ihr Gläschen Rosè. Ihr müsst hier unbedingt die super leckeren Tartines im Bistrot Ginette et Marcel probieren! Von süß bis salzig, warm oder kalt ist hier alles dabei.

Preise pro Tartines je nach Belag um die 5-10€, man wird aber definitiv von einem belegten Brötchen satt.

Der ganze Platz strahlt so ein typisch, französisches Flair aus, dass ich hier am liebsten den ganzen Tag verbringen möchte. Aber mein Mann und meine Kinder möchten dann doch wieder weiter. Von hier laufen wir in ca. 10 Minuten gemütlich zu den Hauptattraktionen von Avignon, u.a. zur Place de l’Horloge mit diversen Gauklern, einem Karussell und kleinen Geschäften, weiter zum Papstpalast und als letztes noch zur besagten Pont d’Avignon.

Meine LIEBLINGSSPOT-Tipps:

  • Hinkommen & Rumkommen:

    Wer mit dem Auto anreist, sollte am besten außerhalb der Stadtmauer parken und die Altstadt zu Fuß, mit dem Touristen-Bus oder dem Mini-Zug erkunden. Hier wird man sonst nämlich verrückt in den engen Gassen, Einbahnstraßen und bei den vielen  Baustellen! Wir sind bestimmt 30 Minuten durch die Gegend gefahren, um einen Parkplatz zu ergattern und sind dabei sogar einmal falsch in die Einbahnstraße eingebogen…

    Stadtmauer von Avignon

    Stadtmauer von Avignon

  • Der Papstpalast mit Kindern:

    Es lohnt sich mit Kids im Papstpalast eine Schatzsuche mit dem Tablet zu unternehmen. Das ist wirklich ein Heidenspaß für die ganze Familie, man sollte aber genügend Zeit mitbringen.

  • Best View Pont d’Avignon:

    Wer für die Brücke von Avignon keinen Eintritt zahlen möchte, um darauf zu tanzen, kann einfach am Ende der Straße in den Burgturm gratis nach oben laufen und von dort hoch hinauf auf den Hügel hinter dem Papstpalast gehen. Von hier eröffnen sich wunderbare Ausblicke auf die Brücke, den Fluss und die schöne Umgebung.Noch besser ist der Anblick laut GEO von der anderen Seite der Rhône aus von der Insel Barthelasse auf der Terrasse des Restaurants Le Bercail

    View of Pont d‘Avignon

    View of Pont d‘Avignon

2. Ardéche: Essen, Baden und Kajakfahren am Fluss

Beautiful View Ardeche

Auch hier habe ich Kindheitserinnerungen – diesmal aber sehr positive! Zusammen mit einer befreundeten Familie verbrachten wir damals, als ich ungefähr 13 Jahre alt war, einen 1wöchigen Kajakurlaub an den Flüssen Ardenne und Ardéche. Ich kann mich heute noch an die wunderbaren Landschaften und tollen Campingplätze in mitten dieser atemberaubenden Natur erinnern, als wäre es gestern gewesen! Aber Schluss mit der Träumerei – die Region des Gorges de Ardéche ist auch heute noch wunderschön – wenn vielleicht auch nicht mehr ganz so einsam wie damals.

Gorges Ardeche

Wer Zeit hat, sollte unbedingt die Panoramastraße über der Schlucht entlangfahren und die diversen Ausblicke genießen. Man fährt hier ca. 1h one-way. Auf dem Weg befinden sich gleich zwei Tropfsteinhöhlen, die Grotte de St. Marcel und Grotte Madeleine, wer sich dafür interessiert.

Wir starten unsere Erkundungstour in dem wirklich pittoresken Örtchen Aiguéze

Ein kleiner Zwischenstopp lohnt sich hier auf jeden Fall! Das Dorf besteht nur aus einer handvoll alter Häuser, zwei Cafés am Hauptplatz und einer kleinen Kirche. Hinter der Kirche gibt es einen kleinen Panoramaweg mit traumhaften Ausblicken über die Ardéche.

Ausblick auf die Ardeche

Ausblick von Aiguèze

Danach cruisen wir weiter über eine spektakuläre, kleine Hängebrücke über den Fluss. Die Panoramastraße schlängelt sich immer an der Schlucht entlang durch wilde, grüne Natur. Nur bei den ausgewiesenen Viewpoints blickt man in die traumhafte Schlucht hinab. Hier ziehen Adler ihre Kreise. Am Ausgang der Schlucht bewundern wir dann noch kurz die bekannte Pont d’Arc, eine Art natürlicher Bogen aus Stein.

Pont d‘Arc

Pont d‘Arc

Mein absoluter Lieblingsplatz befindet sich allerdings kurz vor dieser Sehenswürdigkeit

Nämlich das Restaurant de Chames direkt im grünen Tal der Ardéche. Himmlisches Essen mit heimischen Zutaten und Kräutern aus dem eigenen Garten. Das Menü wechselt jede Woche und kostet, je nach Auswahl an Vor-, Haupt- und Nachspeise, um die 30-40€. Jeder Gang ist ein Gedicht – und wir haben in Südfrankreich wirklich oft gut gegessen.

Restaurant de Chames

Hauptspeise und Wein

Von hier spazieren wir in ca. 10 Minuten flussabwärts zu einer kleinen, netten Badestelle – mein Geheimtipp! Auf dem Weg dorthin gibt es Falter ohne Ende.

Meine LIEBLINGSSPOT-Tipps:

  • Baden an der Ardéche mit Tretbootverleih:

    Am Eingang der Schlucht, direkt nach der Hängebrücke, befinden sich im Örtchen Saint Martin d’Ardéche ein paar Restaurants und Bars und eine gute Bademöglichkeit für Kids. Dort gibt es außerdem einen kleinen Tretbootverleih. Ein Tretboot für eine halbe Stunde kostet 9,00 Euro.

    Badeplatz in Saint Martin d‘Ardeche

    Badeplatz in Saint Martin d‘Ardeche

  • Kajakfahren auf der Ardéche oder dem Gardon:

    Diverse Anbieter bieten Kanutouren in der Schlucht von Ardéche oder auch dem Fluss Gardon durch die bekannte Pont du Gard an. Die Preise und Strecken variieren. Man fährt mit dem Auto zum Treffpunkt und wird am Ende der Tour wieder mit Bussen abgeholt. Im Sommer kann es daher leider sehr voll auf dem sonst so idyllischen Fluss werden. Da diese Touren nur mit Kindern ab 6 Jahren erlaubt sind, die gut schwimmen können (egal welche Strecke), können wir diese leider mit unserer 3jährigen Tochter nicht machen.

Dennoch leihen wir uns in dem oben genannten Örtchen Saint Martin d’Ardéche zwei Kajaks aus und paddeln hier ca. eine Stunde flussaufwärts (also gegen den Strom) an dem Ort Aiguéze und Sauze vorbei bis an den Eingang der Schlucht. Eine sehr idyllische Fahrt. Danach geht’s mit dem leichten Strom wieder zurück zum Ausgangspunkt. Mit Badestopp brauchen wir ungefähr zwei Stunden.

Kosten € 15,00 pro Kajak für 2 Personen für 2h. Weitere Infos zu den Touren und Anbietern auf der Ardéche findet ihr hier.

3. Stilecht wohnen in einem Château: Urlaub in Südfrankreich im Departement Gard

Chateau TroisoleilJa, ihr habt richtig gelesen. Wir übernachten tatsächlich in einem richtigen Schloss! Genauer gesagt in dem Örtchen Pont Saint Esprit umgeben von Weinfeldern. Ganz unscheinbar in einer Seitenstraße biegt plötzlich ein Schotterweg gesäumt mit Zypressen und Wein zu unserem gelben Schlösschen ab. Die Schlosstürme stechen als erstes ins Auge. Das soll jetzt nicht dekadent klingen, denn mit 8 Kids und 7 Erwachsenen ist so ein Château mit 8 Schlafzimmern und Pool gar nicht mal so teuer. Wir zahlen um die 3.000 € für eine Woche.

Die Fassade wirkt auf Anhieb majestätisch, es gibt mehrere Eingänge, einen kleinen Innenhof mit einem ausladenden Baum und insgesamt zwei Küchen auf drei Ebenen. Die Einrichtung ist passend zum Flair etwas „old-school“ aber dennoch geschmackvoll und sauber. Im Erdgeschoss befindet sich ein kleiner Aufenthaltsraum mit Kicker-Tischen, ein Bad und eine große Küche. Hier gelangt man dann in den Innenhof und zum ca. 7 Meter langen Pool! Dazu später mehr.

Ausstattung:

Im 1. Stock ist der eigentliche Wohnbereich, in dem wir uns allerdings kaum aufhalten, da das Wetter einfach zu schön ist. Hier gibt es eine zweite Küche, mehrere Esstische, zwei Toiletten und ein Fernsehzimmer.

Ganz oben ist dann das Schlafgemach mit insgesamt 8 Schlafzimmern. Die meisten davon sind mit Doppelbetten ausgestattet, eines davon mit Bad ensuite und zwei weitere Zimmer mit drei Betten. Perfekt also für Kinder. Zusätzlich gibt es zwei weitere Bäder und noch eine extra Toilette auf dieser Ebene.

Mein Lieblingsplatz: der Pool!

Mein Lieblingsplatz am PoolIm Prinzip verbringen wir jeden Tag am Swimmingpool oder am großen Esstisch im Innenhof. Alles ist wahnsinnig großzügig gehalten, wie ein echtes Schloss eben. Es gibt mehrere Liegen, Stehtische, Loungemöbel und Sitzgelegenheiten. Das Wasser im Pool ist zwar noch etwas kalt, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Highlight ist der Olivenbaum direkt beim Wasser – ein mediterranes Paradies! Und wo könnte man stilechter wohnen bei einem Urlaub in Südfrankreich, als in einem angemessenen Château!

Von hier können diverse Ausflüge unternommen werden, u.a. eben nach Avignon (ca. 1h Fahrtzeit), Aiguéze (ca. 15 Minuten Fahrtzeit), der Schlucht von Ardéche (ca. 20 Minuten Fahrtzeit), den Kaskaden du Sautadet bei La Roque del Sur Céze (ca. 20 Minuten Fahrtzeit), zu den Tropfsteinhöhlen von Orgnac (ca. 30 Minuten Fahrtzeit), oder auch zum Pont du Gard (ca. 45 Minuten Fahrtzeit). Ans Meer sind es ca. 1,5 Stunden Fahrt.

Unser Schloss mit Pool

Hier geht es zum Château Troisoleil von Novasol für Euren Südfrankreich Urlaub!

 

Ward ihr schon mal im Urlaub in Südfrankreich? In welcher Region seid ihr gewesen? Ich finde, ein Südfrankreich Urlaub kann unglaublich vielfältig sein, da es so viel in dieser Region zu entdecken gibt! Vielleicht interessiert ihr Euch auch für die Tipps einer Einheimischen in Nizza!

Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung!

Es folgt ein Affiliate-Link (mit dem ich ein bisschen Geld verdiene;)

Teilen auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.