Deutschland, Europa, Family
Schreibe einen Kommentar

LEGOLAND Deutschland – lohnt sich der Besuch im Freizeitpark Günzburg?

LEGOLAND Deutschland

(Pressereise) Wir verbringen mit unseren beiden Kindern 3&6 Jahre einen Tag im LEGOLAND Deutschland, nur eine Stunde Fahrtzeit von München entfernt. Was wir alles erleben, welche Tipps ich habe und ob es sich lohnt, erfahrt ihr hier:

Die Fahrt vom Münchner Nordwesten nach Günzburg (nördlich von Augsburg) vergeht wirklich wie im Flug. Von Obermenzing sind wir gleich auf der Autobahn A8 Richtung Stuttgart. Die Straßen sind unter der Woche um 10Uhr morgens fast leer und die dreispurige Autobahn sehr gut ausgebaut. Das ist schon mal ein riesiges Plus für das LEGOLAND in Deutschland. Nach der Ausfahrt „Günzburg“ folgen wir noch ein paar Mal der Beschilderung – und schon sind wir da!

Beschilderung ins LEGOLAND

Beschilderung ins LEGOLAND

Auf einen Blick:

Öffnungszeiten:

Das LEGOLAND ist vom 6. April bis 3. November 2019 von 10 – 18 Uhr geöffnet. Längere Öffnungszeiten an Wochenenden, Ferienterminen und Feiertagen. Mehr Informationen zu den Öffnungszeiten.

Eintritt:

Online-Spartickets ab € 35,00 pro Person ab 4 Personen, Jahreskarten ab € 62,00 pro Person ab 3 Personen. Man zahlt ab 3 Jahren Eintritt. Tickets gibt es hier.

Parken:

Es gibt wirklich einen riesigen Parkplatz. Kosten sind regulär € 6,00 pro Tag.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Mit der Bahn könnt ihr bequem über den Bahnhof Günzburg das LEGOLAND erreichen. Zwischen dem Bahnhof und dem LEGOLAND pendelt regelmäßig ein Bus. Den Shuttlebus Fahrplan für die Saison 2019 könnt ihr hier einsehen.

Größe:

Der Park in Günzburg ist einer der größte Freizeitparks in Bayern und  bietet mit über 63 Attraktionen und tausenden Modellen aus mehr als 57 Millionen LEGO Steinen ein einmaliges Erlebnis für Familien mit Kindern im Alter von zwei bis zwölf Jahren – auf Wunsch mit Übernachtung.

Themenwelten:

Neben den Neuheiten Land der Pharaonen und der LEGO City 4D, gibt es unter anderem eine Ninja, Ritter, Abenteuer und Piraten Welt! Mehr Informationen findet ihr hier.

Praktische Tipps für eine gute Zeit

Der erste Schock: der Parkplatz ist um 11Uhr an einem Mittwoch außerhalb der bayerischen Ferien schon halb voll! Wir können es gar nicht so richtig glauben und sind gespannt, wie voll es im Park selbst dann sein wird. Aber die Sonne strahlt, ein paar weiße Wölkchen schweben am Himmel und es ist weder zu heiß noch zu kalt. Ein perfekter Tag also für einen Ausflug in das LEGOLAND.

Gut gefüllter Parkplatz

Gut gefüllter Parkplatz

Daher ist die Stimmung der Kids super, als wir uns Richtung Eingang begeben. Die Kassen sind gut besetzt und wir müssen nur kurz an der Ticket-Schlange anstehen. Um ehrlich zu sein, finde ich die regulären Eintrittspreise mit ca. € 45,00 pro Person kein Schnäppchen. Ich bin gespannt, ob es sich lohnt!

Los geht’s

Los geht’s

Mein Tipp zu den Tickets:

Wer nur ansatzweise in Erwägung zieht noch ein zweites Mal innerhalb eines Jahres zu kommen, sollte sich am besten eine Jahreskarte kaufen! Diese lohnt sich ab dem 2. Besuch in jedem Fall. Man kann den Freizeitpark auch erst einmal einen Tag lang „austesten“ und sich dann den gezahlten Eintritt für eine Jahreskarte anrechnen lassen. Ansonsten die Tickets vorab online kaufen, da kostet es dann nur noch € 35,00 pro Person ab 4 Leuten!

Danach geht es per Scan-Code in den Park hinein. Es wird nur kurz unsere Tasche und der Rucksack gecheckt und das Abenteuer kann beginnen! Schon mal vorweg: den Freizeitpark an einem Tag komplett durchzugehen ist quasi ein Ding der Unmöglichkeit. Von daher macht es Sinn, sich die Highlights, die man unbedingt sehen möchte, vorab rauszusuchen und dann nach dem Ausschlussprinzip vorzugehen.

LEGO überall

Mein Tipp zum Planen & Entdecken:

Ladet Euch unbedingt vorab die LEGOLAND Deutschland App aufs Handy. Hier bekommt ihr aktuelle Informationen über Wartezeiten, Alters- und Größenbegrenzungen, welche Attraktion gerade in Eurer Nähe ist und wie lange ihr hinlaufen müsst. Es gibt auch weitere nützliche Infos und kostenfreies WLAN im Park!

Wir einigen uns als Familie also auf die Must-Sees MINILAND, Zauber-Show im Affentheater, Dschungel X-pedition und Tret-o-Mobil. Der Rest wird spontan entschieden, je nachdem, wo wir gerade sind und wie lange die Wartezeiten sind. Also starten wir unseren Rundgang am MINILAND – mein persönliches Highlight und wirklich sehr schön anzusehen für die gesamte Familie – egal welches Alter. Über 25 Mio. Legosteine wurden hier verbaut von über 140 Künstlern. Wirklich eine Meisterleistung!

Buntes Miniland

Faszination MINILAND

Von hier ist es nur ein Katzensprung zum Affentheater, wo um 12Uhr die Zaubershow startet. Direkt gegenüber ist ein schöner Spielplatz zum Toben – das verkürzt die Wartezeit bis zur Show. Es geht endlich los und Tobias reißt die Kids mit lustigen Sprüchen und coolen Tricks direkt in seinen Bann! Nach ca. 30 Minuten ist das Spektakel vorbei und alle happy!

Spielplatz zum Toben

Ich finde es wirklich genial, dass auch die ganzen Shows im Preis inklusive sind und natürlich auch (fast) alle Fahrgeschäfte. Nur für ein paar Extra-Dinge, wie die Hyundai LEGOLAND Fahrschule oder das Enten-Angeln etc. muss extra bezahlt werden.

Zeit für das Mittagessen

Direkt gegenüber vom Affentheater befindet sich gleich das Schnitzel-Depot.  Für einen Salat mit Hühnchen, ein Kinderschnitzel mit Pommes und eine extra Portion Pommes bezahlen wir 20€. Eine Waffel für 4,50€ teilen wir uns als Nachspeise. Nicht unbedingt günstig.

Mein Tipp:

Am besten Getränke und Snacks selber mitbringen, dann spart man sich zumindest die kleinen Mahlzeiten zwischendurch! Natürlich gibt es trotzdem noch im Laufe des Tages ein Eis für unsere Kids und die ein oder andere Apfelschorle. Ist ja schließlich auch wie ein kleiner Urlaub!

Spaß & Action für die ganze Familie

Jetzt starten wir also gestärkt und mit ersten positiven Eindrücken zu den „richtigen“ Fahrgeschäften.

Abenteuer Safari

Im Abenteuerland

Mein Blick auf die App zeigt mir, dass wir nur 5 Minuten bei der Safari-Tour um die Ecke warten müssen. Also nichts wie hin! Vor jeder Attraktion gibt es auch nochmal ein Hinweis-Schild, wie groß die Kinder sein müssen, um mitzufahren. In der App gibt es die Info auch noch.

Die Fahrt in dem kleinen gelben Auto mit Blick auf die LEGO-Tiere ist wirklich süß, wenn auch sehr kurz. Aber als Einstieg schon mal super! Weiter geht es dann zur nebenan gelegenen Wildwasserbahn Dschungel X-pedition. Die App zeigt eine Wartezeit von 25 Minuten, in echt sind es dann eher 35min. Aber die Geduld zahlt sich aus und wir erleben eine rasante und nasse Fahrt. Ein echtes Highlight für alle Beteiligten!

Next stop Wildwasserbahn

In der Themenwelt Imagination

Nun wollen wir weiter Richtung Tret-o-mobil, um das LEGOLAND von oben zu bestaunen und bleiben aber erstmal im Duplo-Park hängen. Meine Kleine ist hin und weg von dem Mini-Zug, ohne anzustehen, und dem Wasserspielplatz. Hier legen wir also eine kleine Snack-Pause ein. Die Männer gehen währenddessen gegenüber zum Kids Power Tower.

Duplo Village

Kurz vor unserem eigentlichen Ziel entscheiden wir spontan noch die Aussichtsplattform mitzunehmen. Auch hier warten wir nur 5 Minuten und haben anschließend einen tollen Blick über das ganze Areal! Da merkt man allerdings erst, was man alles noch nicht gesehen hat. Naja, es muss ja einen Grund geben wiederzukommen. Die Fahrt ist kurz aber schön und endlich stehen wir vor der Schlange zum Tret-o-mobil.

Ritterburg von oben

Unser Highlight: das Tret-o-mobil

Laut App beträgt die Wartezeit 25 Minuten und wir stellen uns an. Es ist allerdings mittlerweile schon 15Uhr und die Stimmung der Kids kippt langsam. Diesmal ist die Warterei eher anstrengend und wir beschließen uns danach lieber zu trennen. Endlich sind wir an der Reihe. Die Kids dürfen vorne sitzen und fleißig in die Pedale treten, wir können uns hinten etwas ausruhen und genießen die Aussicht über den Park. Eine schöne Tour und auf jeden Fall zu empfehlen.

Fahrt mit dem Tret-o-Mobil

Endspurt auf getrennten Pfaden

Die Kinder sind nach der beschaulichen Fahrt wieder besser gelaunt und ich steuere nur mit meiner Tochter im Schlepptau mit Hilfe der App zum Ritterturnier.

Im Ritterland & LEGO City

Dort darf mein Mädchen ganz alleine auf einem LEGO-Pferd durch die Gegend galoppieren. Danach geht’s zum Kinderschminken für 6€ und anschließend fahren wir in der Themenwelt LEGO City mit dem LEGOLAND Express durch den Park. Ein schöner Abschluss für uns beide, um das große Abenteuer LEGOLAND noch einmal an uns vorbeiziehen zu lassen…

Zug im LEGOLAND

In der Themenwelt LEGO X-treme

Währenddessen vergnügen sich die Jungs beim Wellenreiter und werden richtig nass! Später geht’s noch für eine kleine Runde in die Techno Schleuder direkt neben dem Eingang des Freizeitparks. Dort treffen wir uns dann gegen 17Uhr wieder und ein ereignisreicher Tag neigt sich dem Ende entgegen.

Fazit für das LEGOLAND Deutschland

Das LEGOLAND Deutschland hat definitiv jede Menge für Groß und Klein zu bieten. Meine Tochter mit ziemlich genau 100cm darf leider noch nicht alle Fahrgeschäfte fahren. Unter 90cm Größe bleiben eigentlich nur noch die Spielplätze über. Dafür zahlt man ja aber auch erst ab 3 Jahren Eintritt. Teilweise sind die Wartezeiten bei den großen Attraktionen, wie dem Feuerdrachen, der Drachenjagd oder dem LEGO X-treme mit über 40 Minuten einfach zu lang für unsere Kids. Von daher lohnt es sich vor allem für etwas ältere Kinder ab ca. 6 Jahren.

Eine Zugfahrt die ist lustig

LEGOLAND Deutschland mit kleineren Kindern

Schön finde ich die große Abwechslung von Action und kleineren Fahrgeschäfte-Highlights, Spielplätzen und Co. Hier ist dann auch Einiges für das Alter ab ca. 3 Jahren bis ins Teenageralter geboten und es wird definitiv nicht langweilig! Die Infrastruktur ist mega, überall gibt es Toiletten, Kioske und Restaurants.

Coole LEGO Figur

Der Freizeitpark ist zwar relativ groß, aber irgendwie kompakt. Man kommt also auch gut ohne Buggy zurecht, ohne dass die kleineren Kinder schlapp machen. Zur Not kann man sich in der Duplo Welt auch einen Buggy ausleihen. Und auch wenn der Parkplatz fast voll ist, verläuft sich das im Park eigentlich sehr gut, so dass man nie das Gefühl hat es ist komplett überfüllt.

Wir kommen wieder

Von München aus lohnt sich ein Tagesausflug ins LEGOLAND Deutschland in Günzburg auf jeden Fall. Wer aber von weiter her anreist sollte evtl. eine Übernachtung in Erwägung ziehen.

Ein Besuch im LEGOLAND ist für uns wie ein Kurzurlaub, nur ohne Strand, dafür aber mit vielen neuen Eindrücken und Erzählungen im Gepäck, wenn die Kinder am nächsten Tag wieder in den Kindergarten oder die Schule gehen…

Wart ihr schon mal im LEGOLAND Deutschland in Günzburg? Was sind Eure Erfahrungen und Tipps? Vielleicht interessiert ihr Euch auch für meinen Ausflugstipp in den PLAYMOBIL-Funpark?

Transparenz: ich wurde mit meiner Familie von LEGOLAND Deutschland eingeladen den Park zu testen. Meine persönliche Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Teilen auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.