Herbst, LIEBLINGSSPOTs city, Ulm
Schreibe einen Kommentar

Ulmliebe – meine 10 Ulm Tipps Quick & Dirty

10 Ulm Tipps

Ulm steht nicht gerade ganz oben auf Deiner Bucket-Liste? Ich hatte Ulm bis dato auch überhaupt nicht auf dem Schirm. Eher durch Zufall teste ich gemeinsam mit meinen Blogger-Kolleginnen Ende Oktober das neue Me and All Hotel und erkunde die City! Dabei werde ich total positiv überrascht und möchte Euch meine 10 Ulm Tipps nicht vorenthalten:

In gut einer Stunde sind wir von München aus mit dem Zug in Ulm. Ulm City liegt zwar schon in Baden-Württemberg, aber Neu Ulm auf der anderen Donau-Seite ist noch in Bayern. Irgendwie verrückt. Ansonsten ist Ulm überraschend schön und romantisch, ein bisschen Freiburg, nur kleiner. Von unserem Hotel aus direkt am Bahnhof ist die Altstadt und meine Ulm Tipps ganz easy in Laufdistanz zu erreichen.

Ulm Tipps Me and All Hotel am Bahnhof

Ulm Tipps Me and All Hotel am Bahnhof

Mit ca. 125.000 Einwohnern ist Ulm eher klein und beschaulich, was den Charme irgendwie ausmacht. Wer hätte das gedacht? Wir haben insgesamt zwei Tage Zeit die City zu erkunden und haben auch noch Glück mit dem Wetter, obwohl Herbst ist. Wir werden vorher schon vor der standardmäßigen Nebelsuppe in Ulm gewarnt, werden aber mit Sonnenschein belohnt. Meine 10 Ulm Tipps für ein Wochenende für Euch im Schnelldurchlauf:

1. Übernachten im Me and All Hotel Ulm*

Neu, super stylisch, mega zentral und bezahlbar. Direkt am Bahnhof und damit unweit der Altstadt mit dem Ulmer Münster, dem Fischerviertel und der Gerbergasse. Highlights: das moderne Design, die Dachterrasse und die wirklich coole Bar.

Beste Hotelbar Me and All Hotel Ulm

Beste Hotelbar Me and All Hotel Ulm

Das Frühstück ist jetzt nicht der Rede wert, muss man aber auch nicht dazubuchen. Besonders in Erinnerung bleiben mir die super freundlichen Mitarbeiter dort und die entspannte und coole Atmosphäre. Die Zimmer sind auch echt total gemütlich und ich komme gerne wieder!**

Stylische Hotelzimmer im Me and All Hotel Ulm

Stylische Hotelzimmer im Me and All Hotel Ulm

Hier geht’s zum Me and All Hotel Ulm*

2. Guided Tour durch die Altstadt

Für einen ersten Überblick über die Stadt ist einer meiner Ulm Tipps unbedingt erst einmal eine geführte Tour durch die Altstadt zu buchen. Diese ist wirklich sehr kurzweilig, informativ und günstig. Bei Get Your Guide* sind wir mit € 9,00 pro Person dabei. Es sind zwar recht viele Leute in einer Gruppe (ca. 15 Personen), aber die Stadtführerin macht ihr Ding wirklich gut, holt alle bei Null ab und der ein oder andere Spaß kommt auch nicht zu kurz. Alle wichtigen Sights und historischen Details werden in 1,5 Stunden abgedeckt und danach machen wir uns noch auf eigene Faust auf Erkundungstour.

Hier geht es zur Get Your Guide Citytour durch Ulm!*

3. Ulmer Münster

Eigentlich fast überflüssig zu erwähnen, aber na gut. Der Ulmer Münster oder das Ulmer Münster ist wirklich nicht zu übersehen. Klar, dieser hat ja auch den höchsten Kirchturm der Welt inne! Noch vor dem Kölner Dom. Wer hätte das gedacht? Ich jedenfalls nicht. Das Bauwerk ist wirklich beeindruckend, unbedingt auch von Innen anschauen! Leider kann man derzeit nicht nach oben auf den Kirchturm. Am Samstag ist Markttag und die Hölle los!

Hier kurz ein paar Fakten zum Ulmer Münster: Diese Kirche ist eigentlich ursprünglich römisch katholisch gewesen, erbaut im Stil der Gotik. 1347 war Baubeginn und sie bietet im Innenraum Platz für bis zu 20.000 Menschen. Heute ist sie eine evangelische Kirche. Der Ulmer Münster selber ist wie durch ein Wunder im Krieg unbeschädigt geblieben, der Vorplatz stammt wiederum aus der Nachkriegszeit. Mehr Details zur Geschichte findet ihr auch auf der offiziellen Seite des Ulmer Münster!

4. Café Brettle

Ein Tipp einer alten Schulfreundin aus München, die heute mit ihrer Familie in Ulm wohnt. Die Gassen rund um das Café sind allein schon sehenswert mit schönen Details, süßen Häusern, kleinen Shops und eben diesem coolen Café. Wir sitzen Draußen, lassen uns die Sonne auf den Bauch äh ins Gesicht scheinen und erfreuen uns am Leben bei einem leckeren Cappuccino (sogar koffeinfrei und mit Hafermilch und so;) und mit Blick auf den Münster. Leckeres italienisches Gebäck gibt es hier by the way auch noch!

5. Altes Rathaus & neue Bibliothek

Okay, diese zwei Sights sind jetzt vielleicht nicht ganz so spektakulär wie der Rest der City, aber dennoch sehenswert und daher auch unter meinen 10 Ulm Tipps! Das Rathaus ist optisch etwas überladen, aber da hat ja jeder auch seinen eigenen Geschmack. Beide Gebäude liegen in unmittelbarer Nähe zueinander mitten in der Ulmer Altstadt.

Ulmer Rathaus

Ulmer Rathaus

Das Ulmer Rathaus zählt nicht zuletzt wegen seiner Fresken und einer astronomischen Uhr zu den herausragenden Baudenkmälern der Stadt Ulm. Seine komplexe Baugeschichte – es besteht aus drei verschiedenen Bauteilen – begann im 14. Jahrhundert, sein jetziges Aussehen geht auf die Frührenaissance zurück.(Quelle: Wikipedia)

Zentral Bibliothek Ulm im Herbst

Zentral Bibliothek Ulm im Herbst

Die Zentral-Bibliothek sehen wir leider nicht von Innen, aber ich liebe ja Bücher und daher auch besondere Bibliotheken. Da ist Stuttgart natürlich ganz vorne mit dabei. Aber auch hier in Ulm ist die Zentral-Bibliothek in einem von Gottfried Böhm entworfenen pyramidenförmigen Glasbau futuristisch angehaucht und ist hübsch gelegen zwischen Ahornbäumen und nicht weit von der Blau.

6. Gerbergasse & Fischerviertel an der Blau

Neben dem Ulmer Münster ist diese Ecke wirklich das Herzstück der Ulmer City! Für mich sieht es hier aus wie in Freiburg in der Gerberau, nur in Miniatur aber dadurch nicht minder schön. Hier lassen wir uns einfach ein bisschen treiben, ein Fotostopp jagt den nächsten und natürlich verbirgt sich hinter den hübschen Fassaden auch eine interessante Geschichte.

Pittoreskes Fischerviertel in Ulm

Pittoreskes Fischerviertel in Ulm

Noch im 19. Jahrhundert war das vom Flüsschen Blau durchzogene Ulmer Fischerviertel das Quartier der Schiffsleute, Gerber und Donaufischer. Durch die Verarbeitung von Tierhäuten hat es hier früher wohl fürchterlich gestunken. Es gab auch viele Mühlen und die Blau war das Lebenselixier der dort angesiedelten Handwerkerstände. Wer sich noch mehr für die Geschichte interessiert kann sich auf der Internetseite der Stadt Ulm umsehen!

Rund um das Fischerviertel in Ulm

Rund um das Fischerviertel in Ulm

7. Spaziergang auf der Stadtmauer an der Donau entlang

Hier eröffnet sich mir die wahre Schönheit und lässige Atmosphäre der Stadt – zumindest bei traumhaftem Sonnenschein und mit Herbstfarben überall! Direkt hinter dem Metzgerturm geht es über Treppen hinauf auf die Stadtmauer mit Blick auf die Donau und hinüber auf Neu Ulm.

Auf der Stadtmauer in Ulm an der Donau

Auf der Stadtmauer in Ulm an der Donau

Man kann auch direkt am Flussufer flanieren, aber von hier oben hat man einen tollen Blick! Nach und nach passieren wir diverse Cafés mit Blick auf den Fluss, die zur Einkehr einladen. Es ist zwar zugegebenermaßen etwas touristisch, aber trotzdem einfach schön!

Spaziergang an der Donau in Ulm im Herbst

Spaziergang an der Donau in Ulm im Herbst

8. Berblinger Turm

Wer bei einem Spaziergang an der Donau entlang auch noch ein Ziel braucht, hat dieses mit dem Berblinger Turm gefunden. Der Turm wurde zu Ehren von Albrecht Ludwig Berblinger errichtet, der als Schneider, Erfinder und Flugpionier in die Geschichte eingegangen ist. Die Details erspare ich Euch.

Berblinger Turm in Ulm

Berblinger Turm in Ulm

Fakt ist, dass an der einstigen Absprungstelle des Flugpioniers an der Adlerbastei  der Berblinger Turm  begehbar ist, dieser aber um 10 Grad geneigt ist. Schwindelfrei sollte man also unbedingt sein!

9. Süße & herzhafte Waffeln im Oh my waffles

Ein Zufallsfund ist dieses schnuckelige Café in der Breite Gasse. Ursprünglich wollen wir ins traditionsreiche Pfannkuchenhaus. Tatsächlich ist uns dieses aber irgendwie zu urig und altbacken, so dass wir beim Schlendern durch die Stadt über diese moderne Eierspeisen-Variante stoßen. Günstig sind die Waffeln zwar nicht, dafür aber sehr kreativ, frisch gemacht und mehr als sättigend! Einfach mal was anderes!

10. Cocktails trinken in der 50s Bar Swobsters

Wir sind ja nicht mehr die Jüngsten und in der Studentenkneipe fühlen wir uns etwas fehl am Platz. Daher folgen wir dem Tipp des Hotel-Personals und gehen für einen Drink in die 50s Bar Swobsters. Diese ist tatsächlich ziemlich cool mit einer Mischung aus Retro und Hawaii. Die Jukebox ist das absolute Highlight hier und die Drinks sind richtig lecker! Dass das Personal mal wieder mega freundlich ist, wie überall hier in Ulm, muss ich wohl gar nicht extra erwähnen…

50s Bar Swobsters in Ulm

50s Bar Swobsters in Ulm

Wenn ich überhaupt irgendetwas Schlechtes über Ulm sagen kann dann, dass hier die Bordsteine um 22Uhr hochgeklappt werden und ich mich frage, wo all diese Menschen abends wohl sind? Für mich wäre das zum Leben ein bisschen zu überschaubar, aber für einen Wochenend-Trip optimal! Außerdem ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit abends spontan im Restaurant Essen zu gehen, also unbedingt vorher reservieren!

Meine weiteren Ulm Tipps: besonders sehenswert ist der Weihnachtsmarkt am Münster im Winter und das Schwörfest im Juli – ich komme also wieder!

Wer hat noch weitere Ulm Tipps für mich? Vielleicht interessiert ihr Euch auch für meine 10 Barcelona Tipps Quick & Dirty!

Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung!

*Affiliate-Link (mit dem ich ein bisschen Geld verdiene;)

**Transparenz: wir durften das neue Me an All Hotel für 2 Nächte testen. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Teilen auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.