Europa, Herbst, Portugal
Schreibe einen Kommentar

Surfen in Portugal: Surf & Yoga Camp im Surfmekka Ericeira!

Surfen Portugal

Wer schon einmal im Leben Wellenreiten war, weiß wie es ist süchtig zu sein. Nach der perfekten Welle, nach dem Salz auf der Haut und den Surfer-Vibes. Das alles und viel mehr findest Du in Ericeira im Surfcamp. Warst du schon mal Surfen in Portugal?

Wenn nicht, dann bist Du im Surfmekka und dem einzigen World Surfing Reserve Europas genau richtig, um es zu lernen (oder Dich zu verbessern;). Hier gibt es Beachbreaks für jede Schwierigkeitsstufe, eine süße Altstadt mit Restaurants und Bars und ein mega entspanntes Flair im Surfcamp „Chill in Ericeira„.

Unser Surfhaus Chill in

Aber der Reihe nach:

Meine beste Freundin will endlich einmal Surfen lernen und ich unbedingt wieder aufs Brett und endlich auch mal in Portugal Surfen. Also buchen wir über das Online-Portal moverii* auf Empfehlung von Adrian (der by the way selbst in Peniche in Portugal lebt) das Surf&Yoga Camp Chill in Ericeira* und lassen uns überraschen!

Als wir mitten in der Nacht nach 2h Flugverspätung endlich ankommen, wartet zum Glück schon unser gebuchter Fahrer auf uns am Airport in Lissabon. Alles ist vom Camp super organisiert und wir bekommen alle nِötigen Infos zu unserer nächtlichen Anreise aufs Handy. Die Fahrt dauert gute 30 Minuten und wir kِönnen im Dunkeln das naheliegende Meer nur erahnen. Hundemüde fallen wir also erst mal in unser stylisches Bett und die Vorfreude auf den ersten Tag steigt! Als wir am nächsten Morgen aufwachen, kِönnen wir unser Glück kaum fassen!

Surfhaus bei Sonnenuntergang

Unser Beach Zimmer

Der Blick von unserem Balkon, ach, was erzähl ich, von unserem Bett aus geht bis zum Horizont und alles ist blau – der Himmel und der unendliche Atlantik! Die Farben und Accessoires strahlen dieses mega Beach-Feeling aus, bunte Wandbilder und Farben geben dem Zimmer seine individuelle Note. Alles ist neu und stylisch gemacht. Ein eigenes Bad haben wir zum Glück auch.

Wir befinden uns quasi im dritten der insgesamt drei Surfhäuser des Chill in Ericeira, wie wir später noch erfahren. Es gibt verschiedene Zimmerkategorien, wie Dorms und Double/Twins, einen Frühstücksraum und eine Gemeinschaftsterrasse für Alle mit Hängematten und natürlich  Meerblick. Unser Surfhaus ist von den drei Häusern am nächsten zum Meer. Das einzige Manko ist die Straße, die direkt davor vorbeiführt. Aber es gibt definitiv Schlimmeres.

Gemeinschaftsterrasse mit Ausblick

Das Chill in Ericeira

Nach einem einfachen aber leckeren Frühstück mit Eiern, Aufschnitt, Müsli & Obst, starten wir erst einmal unseren kleinen Rundgang. Alle drei Surfhäuser liegen am Hügel über dem Strand von Praia do Sul und sind etwas außerhalb von Ericeira verteilt. Sie liegen aber nur jeweils ca. 100 Meter von einander entfernt.

Die weiteren Surfhäuser

Das erste Surfhaus mit der Rezeption hat vielleicht das coolste Interieur, mit bunten Mِöbeln und Wänden und mega Ausblick! Hier befindet sich auch die kleine Terrasse für die Yoga-Einheiten. Dazu später mehr. Schräg gegenüber ist dann noch das zweite Haus mit dem Surf-Equipment und der coolen Chill-Bar. Hier trifft man sich zum Surfen und abends zum Beisammensein mit guten Vibes.

Das Personal, dass uns an der Rezeption empfängt, ist mega nett und entspannt. Es sind insgesamt drei Besitzer, die das Chill in Ericeira vor sieben Jahren ins Leben gerufen haben. Lisa ist eine der Besitzerinnen, ehemalige Profi-Surferin und auch life-Coach. Weitere Owner sind Danielle und Edoardo, die auch beide super nett sind.

Wir melden uns gleich mal für unsere erste Surf-Session und Yoga am Nachmittag an und tragen uns auch für das gemeinsame Barbecue am Abend ein. Jeden Tag gibt es hier wechselnde Aktionen mit Night-Guiding in die Stadt oder einfach nur Pizza an der Bar. Langweilig wird es hier bestimmt nicht.

Blick über die Küste

Surfen in Portugal Ericeira

Unsere erste Surfstunde steht endlich um 12Uhr Ortszeit an (übrigens gibt es 1h Zeitverschiebung zu Deutschland). Wir treffen uns an der Chill-Bar und werden auch schon von der Crew erwartet. Wir bekommen einen Wetsuite und passende Schuhe und schon geht es mit dem Bus Richtung Beach und mit uns noch ca. 15 weitere Surfbegeisterte. Alle im Alter zwischen ca. 25-35 Jahre alt aus allen Herren Lِändern, wie natürlich Deutschland, Italien, Frankreich, Irland, Schweiz aber auch Australien, Südafrika oder Costa Rica. Also wirklich ein internationaler Mix, was sehr cool ist!

Perfekte Bedingungen in Ribeira

Am Ribeira Beach etwas nördlich von Ericeira angekommen, gibt es für die Neuen erst einmal ein kurzes Briefing von dem erfahrenen Surflehrer Miguel. Wir setzen uns also im Halbkreis an den Beach und meine Vorfreude steigt mit jeder Minute! Es gibt ein paar Safety-Tipps und eine kurze Einweisung, wie man sich auf das Board stellt. Mir gefällt die ruhige Art von Miguel sehr, wie er uns das Wichtigste vermittelt. Und am besten finde ich, dass wir keine peinlichen Aufwärm-Übungen am Strand machen müssen.

Briefing am Ribeira Beach mit Miguel

Es geht endlich los und jeder schnappt sich ein Board

Am Anfang finde ich es am Ribeira Beach etwas gewöhnungsbedürftig, dass es nur Felsen als Untergrund gibt und keinen Sandstrand. Daher auch die Schuhe. Im Meer teilt sich die Gruppe dann auf insgesamt drei Surflehrer auf, die einen quasi auf die Welle schubsen und Tipps geben. Erst bin ich etwas irritiert, dass ich nicht selber paddeln soll. Aber das Ziel ist wohl, erst einmal die Technik zu beherrschen und sich dann auf das Paddeln zu konzentrieren. Zumindest bedeutet das für mich weniger Muskelkater am Abend.

Meine Freundin steht schon beim zweiten Versuch ihre erste Welle und ist im Surfer-Himmel gelandet. Bei mir läuft es auch wie am Schnürchen und die Bedingungen sind an unserem ersten Tag wirklich optimal! Wir bleiben ungefähr zwei Stunden im Wasser, aber ich könnte definitiv noch länger bleiben. Anfang September ist allerdings noch die Hölle los und man muss wirklich aufpassen, dass man nicht den anderen Surf-Schülern in die Quere kommt.

Surfen in Portugal

Jeden Tag wird eine Surf-Session für Beginner und Fortgeschrittene angeboten. Je nach Tide werden die Zeiten für den kommenden Tag immer am Vorabend in Listen festgelegt, in die man sich dann eintragen kann. Insgesamt gehe ich in den vier Tagen dreimal surfen und bin nun süchtiger denn je!

Weitere Beaches zum Surfen in Portugal

Der Foz do Lizandro ist etwas südlich von Ericeira und wartet für alle Könnerstufen mit einem schönen Sandstrand auf. Definitiv ein großes Plus, wir waren hier leider nicht Surfen. Für die Experten (keine Anfänger) gibt es in näherer Umgebung noch die Surfspots São Lourenço, Coxos oder Pedra Branca. Wir erfahren allerdings von anderen Surfern aus unserem Camp, dass es manchmal ein paar Einheimische gibt, die ihr Revier verteidigen wollen und Touristen auf den Wellen nicht so gern gesehen werden. Aber Ausnahmen bestätigen eben die Regel.

Ribeira Beach

Praia do Sul

Kein Strand zum Surfen in Portugal, dafür aber ein wirklich netter Beach zum Chillen direkt unterhalb des Surfcamps. Wir laufen am zweiten Tag in zwei Minuten vom Surfhaus auf die schönen Felsklippen und legen uns danach an den Strand. Es geht immer ein kleiner Wind und es wird nicht zu heiß. Zum Baden ohne Wetsuite ist es uns dann aber Anfang September doch zu kalt und wir genießen einfach nur das Rauschen der Wellen und den Sand an unseren Füßen.

Praia do SulSand unter den Füßen

Yoga im Chill in Ericeira

Jeden Tag wird auch eine 90minütige Yoga-Session angeboten. Diese findet dann im Haupthaus bei der Rezeption auf der kleinen Terrasse mit Meerblick statt. Unsere Lehrerin Atte macht mit uns am ersten Tag Vinyasa Yoga mit viel Meditation. Es ist eine kleine Gruppe und wir genießen einfach nur die wahnsinng tolle Location mit Sonnenuntergang und einmaliger Aura.

YogisYoga mit Meerblick und Sonnenuntergang

Ericeira in Portugal

Das ehemalige Fischerdorf hat nichts von seinem Charme verloren. Auch wenn es mittlerweile durchaus touristisch ist und die Line-ups voll von Surfern sind, ist das Flair gechillt. Vom Chill Camp läuft man keine 10 Minuten bis in die süßen, kleinen Gassen mit diversen Shops, Souvenir-Läden, Bars und Cafés. Wer abends in ein bestimmtes Restaurant möchte, sollte vorher unbedingt reservieren. Zu empfehlen ist das Tik Tapas und die Adega Bar. Besonders pittoresk finde ich ja die vielen, tollen Mosaik-Kacheln im ganzen Örtchen verteilt. Mehr über Ericeira könnt ihr bald in meinem Gastartikel bei OLIMAR-Reisen lesen.

Bohemian Shops in Ericeira Bunte Fliesen in Ericeira

Über Moverii

moverii.de* ist ein Online-Portal für Sportbegeisterte, egal ob Surfen in Portugal oder auf der ganzen Welt, Biken, Yoga und Fitness. Die Beratung über Adrian ist wirklich toll und unkompliziert. Die Buchungsabwicklung ist auch sehr easy mit anschließendem Zahlungslink per Email z.B. mit Paypal. Zusatzleistungen können wir auch direkt über ihn buchen, wie unseren Transfer vom Flughafen und zurück. Vor Anreise gibt es dann noch ein PDF mit vielen, nützlichen Infos. Wirklich empfehlenswert!

Sonnenuntergang über Ericeira

Sonnenuntergang über Ericeira

Ward ihr schon mal beim Surfen in Portugal? Her mit Euren Erfahrungen! Vielleicht interessiert ihr Euch auch fürs Surfen in Northumberland in England?

*Transparenz: wir haben von moverii im Zuge einer Kooperation eine Ermäßigung auf unsere Buchung des Surfcamps erhalten. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Teilen auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.