Lifestyle, Gastbeiträge, Lieblinge ღ, Nachhaltigkeit
Schreibe einen Kommentar

Nachhaltig reisen als digitale Nomaden – ein Interview mit HELLOGECKO!

Nachhaltig Reisen als digital nomad

Gerade in der staaden Zeit – wo man etwas zur Ruhe kommt und es besinnlich wird – hat man endlich einmal die Muse sich über sein Leben Gedanken zu machen. Und natürlich beschäftigt man sich, gerade als Reiseblogger, auch mit den Themen „nachhaltig reisen“ und „digital nomad. Passend dazu habe ich Martina und Eric mit Hund Chaska befragt, die sich den Traum von einer Weltreise ohne Ziel und Ende erfüllt haben:

Gerade sind die drei mit dem Camper in Portugal unterwegs und ich habe sie via Email zum Thema nachhaltig reisen und digitales Nomadentum im Interview gehabt:

Wer steckt hinter HELLOGECKO?

Hinter HELLOGECKO steckt ein abenteuerlustiges Trio – Eric, aus der französischen Schweiz mit peruanischen Wurzeln, Martina aus München und unser Hund Chaska, ein lebenslustiger Clown auf vier Pfoten.

Und wie seid ihr auf den Namen gekommen?

Hui das ist eine lange Geschichte – ich versuche mich mal in einer Kurzfassung davon, muss aber ein wenig ausholen:

Wir hatten uns beide – unabhängig voneinander 2012 auf Weltreise begeben und sind uns an einem Abend in einem kleinen Hostel in Thailand begegnet. 2 Monate später sind wir uns durch Zufall in Saigon wieder über den Weg gelaufen und haben beschlossen ein wenig gemeinsam weiter zu ziehen.

In Vietnam hat uns in fast jedem Zimmer ein Gecko Willkommen geheißen – und so wurde der Gecko ein bisschen zu unserem Symbol für diese Art des Lebens, für die Freiheit zu gehen wohin man möchte und ein friedliches Miteinander. Aus dem ein bisschen gemeinsam reisen wurden ganze 2 Monate und als es dann hieß Abschied zu nehmen hatten wir das Bedürfnis irgendeine Verbindung zu behalten. An unserem letzten gemeinsamen Abend haben wir kurzerhand eine gemeinsame Web-Domain gekauft und diese hellogecko.de genannt. Was genau unser gemeinsames Projekt einmal sein würde oder ob es überhaupt je eins geben wird, wussten wir zu diesem Zeitpunkt nicht. 

Eric hat dann am nächsten Tag seine „Open End“ Reise gen China fortgesetzt und ich bin nach Deutschland zurück. Allerdings haben wir es nicht lange ohne einander ausgehalten … aber das ist eine andere Geschichte.

Was genau ist das Projekt HELLOGECKO eigentlich?

Im Grunde ist aus HELLOGECKO nun die Dokumentation unseres nächsten  gemeinsamen Abenteuers geworden.
Und trotzdem ist es viel mehr als nur ein Reiseblog. Wir wollen Andere motivieren ihrem Herzen zu folgen und das zu leben, was sie sich wirklich wünschen. Dabei ist uns ganz besonders wichtig, dass dies im Einklang mit der Natur und unseren Mitmenschen passiert.

Wir versuchen im Alltag folgende drei Prinzpien im Bezug auf nachhaltig reisen zu beachten:

  • Less is more
  • Leave no trace
  • Local first

Und das begleitet auch unser Projekt – in den kommenden Jahren als digitale Nomaden zu leben, von unseren Eindrücken auf diesem unglaublich faszinierenden Planeten zu berichten und dabei einem möglichst „enkeltauglichen“ Lebenssstil zu folgen.

Habt ihr Euren Job und die Wohnung gekündigt?

Ja, wir haben uns von fast allem getrennt. Job gekündigt, Wohnung aufgelöst und alles verkauft bzw. verschenkt bis auf wenige Erinnerungsstücke. Das war uns wichtig, um komplett frei zu sein und zu sehen was das Leben für uns bereit hält.

Wo wohnt ihr momentan?

Wir wohnen auf ca. 5qm in unserem rollenden Zuhause – einem selbst ausgebauten Van.

Camperlife

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Von dem Moment an, als wir uns in München nieder gelassen haben wussten wir, dass es uns wieder in die Welt hinaus ziehen wird. Aber vielmehr noch glauben wir, dass regelmäßige Veränderung den eigenen Horizont erweitert und die persönliche Komfortzone wachsen lässt. Das Loslassen und Heraustreten aus dem Alltag hat etwas Befreiendes. Leider ist das Erleben und Leben im Hier und Jetzt in unserer schnelllebigen und leistungsorientierten Welt oft fast unmöglich. Als Nomade bist du sofort im Jetzt. Für uns ist das wie Meditation. Es entschleunigt und zeigt einem auf, was wirklich zählt.

Wo steht ihr gerade bei der Planung und was ist Euer Zeitplan?

Planung was ist das? Pläne sind doch die Dinge, mit denen man sich beschäftigt während das Leben ganz anderes mit einem vor hat, oder? Natürlich haben wir eine grobe Vorstellung von dem was wir machen wollen. Aber im Grunde lassen wir uns vom Leben treiben. Denn die Details können wir (zum Glück) oft gar nicht vorhersehen . Daher sprechen wir lieber von dem, was wir uns erträumen, schubsen es an und schauen was das Leben dazu sagt.

Bis jetzt schaut das dann so aus, dass wir gerade mit unserm Bus Richtung Portugal fahren. Dort treffen wir irgendwo zwischen Porto & Lissabon auf Labora – das ist ein 2 Master Schulsegelschiff Baujahr 1938. Mit diesem werden wir dann über die Kanaren und Kapverden nach Brasilien übersetzen. Von da geht es – wie genau wissen wir noch nicht – nach Chile.

Dort warten unsere zwei selbst gebauten Bambus-Fat-Bikes auf uns. Mit denen möchten wir dann mal so grob von Patagonien nach Alaska. Zeitplan gibt es keinen. Da richten wir uns nach den Jahreszeiten und was uns das Leben eben bringt.

Was kommt danach?

Welches danach? Wir sind Open End aufgebrochen. Wann und wo ein „Danach“ beginnt und ob es das so geben wird, steht in den Sternen.

Nachhaltig reisen bedeutet für Euch?

Das ist gar nicht so einfach – immerhin sind wir momentan auch mit dem Auto unterwegs. Aber für uns ist wichtig darüber nachzudenken welchen footprint ich dabei insgesamt hinterlasse. Das beginnt mit der Frage wie weit muss ich wirklich reisen um das zu finden was ich suche. Für wie lange bin ich dann dort und was bedeutet dies auch für die dort ansässige Bevölkerung. Daher auch die oben genannten drei Prinzipien.

Unterwegs

Wie finanziert ihr Eure Reise?

Grundsätzlich haben wir gespart und unseren Bus verkauft. Allerdings bleibt der in der Familie – den hat meine Schwester gekauft. Das bildet die Grundlage. Dazu möchte ich meine Ausbildung zur ganzheitlichen Gesundheits- und Ernährungsberaterin nutzen und hier virtuelle Beratung und Begleitung anbieten.

Eric hat als Projektmanager in einer Werbeagentur gearbeitet und plant in seinem Bereich als Freelancder zu arbeiten.

Lust auf mehr?

Wenn ihr die Drei auf ihrem Abenteuer begleiten wollt, könnt ihr sie gerne auf diesen Kanälen erreichen:

www.hellogecko.de

facebook.com/hellogecko

www.instagram.com/hellogecko.de

Wie sieht es bei Euch aus – wäre das auch ein Traum oder eher nicht? Wie definiert ihr „nachhaltig reisen“? Schreibt mir gerne einen Kommentar! Vielleicht interessiert ihr Euch auch für unseren Roadtrip durch Kroatien!

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein Frohes Fest und ein gesundes, neues Jahr!

Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung!

Es folgt ein Affiliate-Link zum Thema nachhaltig reisen (mit dem ich ein bisschen Geld verdiene;)

Teilen auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.