Kooperation/Anzeige, Lifestyle, Magazin
Schreibe einen Kommentar

Fremdsprachen lernen mit der Babbel-App – ein Selbstversuch!

Barcelona erkunden mit der Babbel-App

〈Werbung〉 Kurz vor meinem Barcelona-Trip wollte ich meine Spanisch-Kenntnisse unbedingt wieder auffrischen und habe dafür die Babbel-App zum Fremdsprachen lernen getestet! Ob es geklappt hat – lest selbst:

Ich hatte ja schon in der Schule Spanisch-Unterricht, danach immer mal wieder einen Versuch gestartet, diese Fremdsprache wieder zu erlernen und sogar mal einen einwöchigen Sprachkurs in Málaga gebucht. Aber um ehrlich zu sein, half das Alles immer nur sehr kurzfristig.

Das Wochenende mit meinen Mädels in Barcelona war dann der perfekte Anlass, um wieder richtig Spanisch zu lernen. Ich liebe diese Sprache ja. Daher habe ich mir die Babbel-App geholt und habe mir im Selbstversuch in vier Wochen wieder Spanisch beigebracht!

Registrierung bei Babbel via App:

Im App-Store (oder auch für Android) könnt ihr Euch die Babbel-App ganz einfach kostenlos herunterladen. Dort kann man sich dann zum Beispiel mit Hilfe des Facebook-Accounts anmelden. Wirklich easy und selbsterklärend! Ist die App bei Euch dann installiert, könnt ihr sofort durchstarten…

Ich bin ja ein totaler Handy-Freak. Alles, was möglich ist, mache ich auf dem Handy. Seien es Fotos, Blogartikel, Mails, Pinterest oder Facebook! Es ist einfach so wahnsinnig praktisch! Ich sitze also wirklich selten und ungern am PC, nur wenn es unbedingt sein muss. Und das ist für mich der absolute Luxus an der Babbel-App.

Man kann einfach mal kurz nebenher eine Lektion machen, wenn man zwischen Arbeit und Kids noch kurz Zeit hat. Oder wenn man abends endlich auf der Couch oder auf der Terrasse sitzt. Ein Traum!

 

Service & Features der Babbel-App:

Im Prinzip ist die App sehr intuitiv aufgebaut. Ihr könnt Euer Level ganz einfach im Menü auswählen. Es gibt auch Extra-Lektionen zu verschiedenen Themen wie Reise oder Alltag und auch Lerneinheiten zu Grammatik und Wortschatz. Die Auswahl ist schier unendlich!

Da ich ja schon einmal Spanisch hatte, habe ich mit dem Auffrischungskurs 1 angefangen. Und ich muss sagen, das Niveau ist perfekt für mich gewesen! Wenn ihr Anfänger seid, könnt ihr natürlich einfach ganz von Vorne mit dem Anfängerkurs 1 beginnen.

Das Schöne ist, dass man in seinem eigenem Tempo vorgehen kann. Jedes Level ist in kurze Einheiten unterteilt. Pro Einheit braucht man, je nach Können, um die 10-20 Minuten und man hat danach aber gleich das Gefühl, richtig was gelernt zu haben! Super Effekt.

Ich fand es klasse, dass jede Lerneinheit eine Mischung aus Aussprache, Vokabeln und Dialogen aus dem realen Leben waren. Wichtig fand ich es auch, dass echte Muttersprachler einem die Sätze vorgesprochen haben, so dass man sich auch an das Tempo und die undeutliche Aussprache so langsam gewöhnen konnte…

Ich hatte mir also vorgenommen, in vier Wochen mein Spanisch wieder zu verbessern. Also jeden Tag mindestens eine Einheit zu bewältigen. Am Ende jeder Einheit bekommt man dann eine Zusammenfassung von Punkten, die man erreicht hat. Das motiviert einen dann natürlich immer besser zu werden!

Qué tal?

Hoch motiviert bin ich dann also letztes Wochenende mit meinen Freundinnen für 3 Tage nach Barcelona gereist (mein Blogbeitrag dazu folgt noch!) und konnte meine Spanisch-Kenntnisse auch gleich im Hotel anwenden. „Hola, qué tal!“ Ein klasse Gefühl!

Auch auf Sightseeingtour und abends in den verschiedenen Tapas-Bars habe ich versucht ein bisschen Small-Talk mit den Einheimischen zu machen. Einmal musste ich nach dem Weg Fragen und es hat super geklappt!

Als Crash-Kurs fand ich „Spanisch im Urlaub“ super mit Lektionen im Restaurant, im Geschäft usw. Dass man in Barcelona ja eigentlich Catalán spricht und nicht das hoch spanische Kastellan ist übrigens kein Thema. Die Einheimischen freuen sich, dass man überhaupt versucht mit Ihnen in spanisch zu kommunizieren und waren immer sehr hilfsbereit!

Highlights der Babbel-App auf einen Blick:

  • praktische und selbsterklärende App für Apple, Android oder auch den Desktop-PC für unterwegs oder auf der Couch
  • verschiedene Level für jede Könner-stufe
  • kurze Lern-Einheiten innerhalb der Levels mit verschiedenen Themen aus dem täglichen Leben mit je ca. 10 bis 20 Minuten Zeitaufwand
  • echte Muttersprachler, die die Texte vorsprechen
  • man hat die Wahl, ob das Mikro eingeschaltet werden soll oder nicht (praktisch in der U-bahn)
  • die Lektionen können auch heruntergeladen werden, so braucht ihr nicht mal Internet (praktisch für unterwegs z.B. im Flieger;)
  • ihr könnt aus 14 verschieden Sprachen wählen und könnt auch immer mal wieder wechseln (ich will unbedingt noch französisch lernen!)

Habt ihr auch Lust bekommen wieder eine Fremdsprache zu lernen?

Euer Vorteil, wenn ihr Euch über meinen Link registriert:

Wie bringt ihr Euch eine neue Fremdsprache bei? Lieber ein klassischer Sprachkurs an der Schule oder auch digital? Ich freue mich auf Eure Erfahrungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.